AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Grundsätzliches

Angebot, Vertragsabschluss, Vertragsinhalte

Der Vermieter bietet Artikel und Dienstleistungen aus dem Bereich Event- und Partyequipment zur Miete an. Die Darstellung auf der Website, in der Artikelliste und auf weiteren Webportalen und in weiteren Werbeanzeigen erfolgt freibleibend. Der Mieter kann gegenber dem Vermieter unter Angabe des gewnschten Mietzeitraums und der benötigten Menge eine Anfrage abgeben. Der Vermieter prft darauf die Verfgbarkeit der angefragten Mietgegenstande und Dienstleistungen. Im Anschluss bersendet der Vermieter dem Kunden ein – unter dem Vorbehalt der Verfgbarkeit – stehendes Angebot. Wenn der Kunde dieses Angebot annehmen möchte, kann er dies gegenber dem Vermieter schriftlich erklären. Ein Vertrag kommt erst mit der schriftlichen Auftragsbestätigung des Vermieters zustande. Erbringt der Vermieter im Auftrag des Mieters Leistungen, welche nicht im Kostenvoranschlag oder der schriftlichen Auftragsbestätigung enthalten sind, handelt es sich um Zusatzbeauftragungen, die zusätzlich abgerechnet werden.

Vermieterpflichten

Zur Verfügungstellung, Auf- und/oder Abbau

Der Vermieter gewhrleistet, dass die Mietsache/n dem Mieter whrend der vereinbarten Mietdauer uneingeschrnkt zum vertragsgemßen Gebrauch zur Verfgung steht/ stehen. Bei Lieferung und/oder Abholung der Mietsache/n gilt der jeweilige Auf- und/oder Abbau durch den Vermieter nicht als mit vereinbart. Sofern nichts anderes vereinbart ist, erfolgt eine vertraglich vereinbarte Lieferung und/oder Abholung der Miet­sache/n ebenerdig bis hinter die erste Schwelle. Bei Abholung geht die Gefahr auf den Mieter zum Zeitpunkt der Abholung über.

Mieterpflichten

keine Weitervermietung, R ückgabe in ordnungsgemäßen Zustand, Verzugsschaden

Der Mieter ist verpflichtet, die Mietsache/n ab dem Zeitpunkt der bergabe so zu behandeln und zu benutzen, wie es ein verstndiger auf die Werterhaltung bedachter Eigentmer tun wrde. Insbesondere ist der Mieter auf seine Kosten verpflichtet die Mietsache/n bei extremen Wetterbedingungen (z.B. Sturm, Hagel, Starkregen, ̈ berschwemmung, starker Schneefall) entsprechend zu sichern oder sogar abzubauen und bei Besorgnis der Beschdigung durch Vandalismus entsprechend zu schtzen, z.B. ggf. durch eine geeignete Bewachung zur Nachtzeit. Die Mietsache/n darf/dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters nicht dritten Personen weitervermietet, -verliehen o.ä. werden. Der Mieter ist dazu verpflichtet, die Mietsache/n in ordnungsgemäßen, d.h. in einem nicht über die normale Abnutzung hinaus beeinträchtigten Zustand zum vereinbarten Zeitpunkt an den Vermieter zurückzugeben. Insbesondere bei Verschmutzungen von gemieteten Gerätschaften, sind diese vor der Rückgabe mit geeigneten Mitteln zu reinigen. Versäumt es der Mieter die Mietsache/n bei vereinbarter Rü̈ ckgabe zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Ort zurückzugeben, so wird ein Ver­ zugsschaden in Höhe des vereinbarten Mietpreises für den vereinbarten Zeitraum pro Tag fällig. Der Mieter erklrt sich damit einverstanden, in der Referenzliste des Vermieters verffentlicht zu werden.

Vorzeitige Kündigung

Stornierungskonditionen, Terminverschiebung

Der Vermieter gewährt dem Mieter vor Vertrags­ beginn ein Sonderkündigungsrecht. Je nach Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung ist der Vermieter berechtigt, als Ersatz des Ausfallschadens eine Stornogebühr als pauschalierte Entschädigung gemäß folgender Staffel zu berechnen:

• bis 90 Tage vor Beginn des Mietzeitraums 30% der vereinbarten Auftragssumme

• bis 60 Tage vor Beginn des Mietzeitraums 50% der vereinbarten Auftragssumme

• bis 30 Tage vor Beginn des Mietzeitraums 65 % der vereinbarten Auftragssumme

• bis 7 Tage vor Beginn des Mietzeitraums 80 % der vereinbarten Auftragssumme.

• bis 24 Stunden vor Beginn des Mietzeitraums 90 % der vereinbarten Auftragssumme.

Für den Zeitpunkt der Stornierung ist der Zugang der schriftlichen Kündigung/ Stornierung bei dem Vermieter maßgeblich. Entstandene Fremdkosten für bereits erbrachte Leistungen oder fremde Stornokosten sind zusätzlich zu erstatten. Dem Vertragspartner bleibt das Recht vorbehalten, eine Minderung des Schadenersatzes zu verlangen, soweit er den Nachweis führt, dass kein oder nur geringerer Schaden als die verlangte Pauschale entstanden ist. Wir räumen Ihnen alternativ gerne eine Ver­ schiebung des Miettermins ohne zusätzliche Berechnung ein. Eine Absprache dazu bedarf einer gemeinsamen schriftlichen Vereinbarung. Bitte sprechen Sie uns an!

Haftung

Behandlung der Mietartikel, Abtretung von Schadenseratzansprüchen, Haftungsvermutung, Folgeschäden

Der Mieter haftet fr alle Schäden an der/den Mietsache/n, die aufgrund einer Verletzung seiner Obhutspflichten gemß vorstehender Regelungen entstehen, sowie fr alle Schäden, die aufgrund unsachgemßer Behandlung oder bermäßiger Bean­ spruchung am Mietobjekt entstehen. Der Mieter haftet in gleichem Umfang ohne eigenes Verschulden auch fr Scḧ den, die durch seine Mitarbeiter, Helfer oder sonstige Dritte verursacht wurden. Dies gilt auch dann, wenn sich nicht feststellen lassen sollte, welche Person einen Schaden verursacht hat, bzw. die Identität einer Person oder des Schadensstifters nicht geklrt werden kann. Mit Wirkung ab dem Zeitpunkt der Befriedigung smtlicher Schadensersatzansprche des Vermieters durch den Mieter tritt der Vermieter alle ihm mglicherweise gegenber dritten Personen zustehenden Schadensersatzansprche zum Zwecke der Geltendmachung an den Mieter ab. Wird bei der Rckgabe der Mietsache/n ein Schaden oder eine Verunreinigung festgestellt, so wird die Verursachung des Schadens/der Verunreinigung und die Haftung fr den Schaden des Mieters gemß vorstehender Regelung vermutet, es sei denn, der Mieter weist nach, dass der Schaden bereits bei der Abholung bzw. Anlieferung des Mietobjektes vorhanden war. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter auch alle Folgeschden zu ersetzen, insbesondere den Mietausfall, wenn die Mietsache infolge eines vom Mieter verursachten Schadens oder Zeitverzugs nicht oder nicht rechtzeitig weitervermietet werden kann.

Formerfordernis

Absprachen oder Erklrungen, die nur mndlich, ohne schriftliche Besttigung erfolgt sind, sind in jedem Fall ohne rechtliche Wirkung. Der Abschluss eines Mietvertrages ber die Mietsache/n kann nur schriftlich erfolgen. Der Mietvertrag kann per Post, E- Mail oder Telefax bermittelt und besttigt werden.

Rechtswahl

Für diesen Vertrag gilt deutsches Recht mit Ausnahme der Bestimmungen des internationalen Privatrechts.

Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, soweit nicht gesetzlich zwingend etwas anderes bestimmt ist, der Gerichtsstand Leverkusen vereinbart.

Salvatorische Klausel

Wenn und soweit eine der Bestimmungen dieses Vertrages gegen eine zwingende gesetzliche Vorschrift versẗ ßt, tritt an ihre Stelle die entsprechende gesetzliche Regelung. Die anderen Vereinbarungen bleiben davon unberhrt.

Zuletzt angesehen